MMA: Der legendäre Michael Bisping wird seine glorreiche Karriere in London beenden

Der ehemalige Mittelgewichts-Champion hat fast alles während seiner Karriere erreicht. Er wurde der Gewinner der Reality-Show The Ultimate Fighter, der erste Brite der am UFC Hauptkampf teilnahm und er ist der einzige Brite, der den Gürtel des UFC-Champions getragen hat.

Hintergrundwissen

Michael wurde auf der britischen Militärbasis in Zypern geboren, als sein Vater John in der Armee diente. Es sind nicht die britischen Inseln, sondern Polen, wo wir nach Bispings Ursprung suchen müssen. Und genau von den polnischen Vorfahren kommt der Spitzname „The Count – der Fürst.

„Einer meiner Vorfahren war tatsächlich der polnische Fürst. Im Mittelalter spielte er im 14. Jahrhundert eine bedeutende Rolle in einer Schlacht, und für seine Hilfe-Leistung, wodurch der Krieg gewonnen wurde, gewann er den Titel und das Land „, verrät Bisping.

Der ehrenvolle Status änderte sich erst mit dem Zweiten Weltkrieg, als die Nazis die gesamte polnische Familie bis auf einen Überlebenden erschossen haben. Der Überlebende flüchtete rechtzeitig nach England. Dieser Mann war Bispings Großvater.

Der Anfang

Da Michaels Vater in der Armee war, begann der Engländer früh in seiner Kindheit mit der Kampfkunst. Im Alter von 8 Jahren begann er Jiu Jitsu zu trainieren, mit 15 Jahren stellte er sich bei dem „no hold-barred“ -Turnier vor, das zu der Zeit ein Vorläufer der MMA war.

Obwohl Bisping nach und nach nationale Kickbox-Titel erlangte und eine vielversprechende Karriere hatte, verließ er die Kampfkunst für gewisse Zeit lang und schließ sich dem klassischen Berufsleben an, wo er mehrere Berufe durchlief. Im Jahr 2004 kam jedoch das erste Angebot für das MMA-Match. Bisping gewann in der ersten Minute und begann die Karriere des größten britischen Talents, als er nach und nach Cage Warriors-Champion wurde und seine Punktzahl auf ein tolles 10:0 einstellte.

Bei UFC

Nach diesen Ergebnissen hat sich bei ihm der berühmte UFC gemeldet. Dieser bot Bisping einen Platz in der dritten Serie der Reality-Show „The Ultimate Fighter“ an. Bisping überwand nach und nach drei Gegner und wurde zum Sieger der Spinne in der Halbsgewichtsklasse. Der Engländer war in der UFC so gut etabliert und sammelte viele Preise, bis er gegen Rashad Evans, den ehemaligen Meister in der Halbgewichtsklasse, verlor. Nach diesem Verlust ging Bisping ins Mittelgewicht, wo er am Gürtel des Champions weiterzog.

Aber hier gab es schwere Nüsse zu knacken wie Dan Henderson oder Wanderlei Silva, die ihn geschlagen haben und so wurde  Bisping derTitelchance fern. Nach diesen Verlusten kam jedoch eine Gewinnsträhne und ein Ausscheidungsspiel mit Chael Sonnen. Die Entscheidung um ein Match mit dem Champion Herausforderer Anderson Silva. In diesem Match hat „The Count“ jedoch ein kurzes Ende gezogen und die Titelchance schien für immer verloren zu sein.

Glücklicherweise hatte Bisping jedoch eine letzte Chance, den Titel zu gewinnen, als er in der zwölften Stunde gegen den Champion Rockhold kämpfte. Und er schockierte die Welt! Bisping gewann nicht nur gegen den Favoriten, sondern schaffte es, ihn aus dem Turnier zu schlagen und gewann den sogenannten UFC-Champion-Titel.

Der Engländer schaffte es, seinen Gürtel noch ein weiteres Duell zu halten. Als er mit Dan Henderson im Ring stand, eine andere Legende in Form von Georges St-Pierre, konnte er aber nichtmehr weiterbestehen. Michael Bisping und die Welt der MMA, hört in seinem Zuhause in London auf und schließt das Kapitel eines der erfolgreichsten europäischen Wrestler aller Zeiten.

Reiseangebot zu UFC Fight Night in London finden Sie hier.

 

0 visitors have seen this post