AC Mailand – Inter Mailand

Erleben Sie das attraktive Spiel der italienischen Serie A live im Stadion!

Die Busreise zum Spiel AC Mailand – Inter Mailand enthält:
• Hin und Rückflugticket (inkl. Steuern und Gebühren) – Flughafen nach Ihrer Auswahl
• Unterkunft in einem 3* Hotel – Upgrade des Hotel Standard möglich
• Ticket fürs Spiel – Upgrade der Kategorie möglich
• Delegat

ac milano3

Wir passen die Reise gerne nach Ihren Anforderungen und Wünschen an (Datum, Flughafen, Länge des Aufenthalts, Auswahl des Hotels, Sitzplätze im Stadion, Programm während des Aufenthalts und vieles mehr).

Durch langjährige Erfahrung raten wir unseren Klienten zu einer Reiseversicherung. Für 3,50 € pro Tag deckt die Reiseversicherung ein Storno der Reise bis zu 90% der ganzen Summe ab und ist speziell auf unsere Fussballreisen zugeschnitten.

inter-milano-ac-milano-55_673

Unsere Reisen sind nicht nur Reisen zu einem oder mehreren Fussballspielen, sondern auch Erkennungsreisen der jeweiligen Stadt.. Bei einer größeren Anzahl (10 min. Personen) bereitet unsere Mittarbeiter / Delegat ein Programm für unsere Klienten vor, dass natürlich freiwillig ist. Von dieser Dienstleistung profitieren unsere Klienten, die sich vor Ort nicht auskennen. Der Delegat begleitet sie zum Fussballspiel, macht mit ihnen eine Erkennungstour, gibt ihnen Tipps und steht ihnen im Falle von Fragen zur Verfügung.

BITTE KONTAKTIEREN SIE UNS.

AC Mailand, Inter Mailand Feedbacks von unseren Klienten

Erfahrungen sind einzigartig und können unterschiedlich sein.

  • Hallo Kristian, sorry das ich erst so spät Antworte! Die Reise zum Italientriple war einfach ein Wahnsinn! Von Anfang bis zum Schluss bestens durchorganisiert! Möchte mich nochmals recht herzlich bei dir und bei Jakob(Gruß an Jakob) der uns während der Reise bestens betreut hat recht Herzlich bedanken!Wir werden sicher wieder mit euch reisen! Besten Dank!Viele Grüße Wolfgang
    Wolfgang Steinmetz | Italientriple Spiel | 19.11.2016
  • Hallo meine Damen und Herren, also es war sehr schön! Das Wetter war ein Traum, die spiele waren ein Traum und es ist einfach nur jedem weiter zu empfehlen. Es sind auch immer Leute da die deutsch sprechen und man kann auch jederzeit den Tourguide anrufen. Falls irgendwas nicht passt, also ja ich war alleine unterwegs mit 50 fremden, aber man findet schnell neue Leute. Also nur keine Scheu! Wir waren nähmlich bei den drei Spielen in Italien: Bergamo-Napoli Inter:-Roma und Juve-Genua und es waren alle drei geil. Hoffe die Rezession gefällt euch. Mit freundlichen Grüßen Manuel
    Manuel Bauer | Bergamo - Neapel, Inter Mailand - Rom, Juventus - Genua | 21.1.2018

Vereinsinformationen

AC Mailand

Der AC Mailand wurde am 16. Dezember 1899 als Mailänder Fußball- und Cricketklub (Milan Cricket and Football Club) unter der Leitung von Alfred Edwards und Herbert Kilpin gegründet. In diesen Jahren entwickelte sich in Italien gerade ein erster geordneter Spielbetrieb auf Landesebene, in dem sich Milan schnell profilierte. Bereits 17 Monate nach der Vereinsgründung, am 5. Mai 1901, setzte sich die Mannschaft aus der Lombardei mit einem 3:0 nach Verlängerung im Meisterschaftsendspiel gegen den CFC Genua durch und errang den ersten Titelgewinn.

Inter Mailand

Der Internazionale FC wurde am 9. März 1908 von mehreren verärgerten kosmopolitischen Mitgliedern des „Milan Cricket and Football Club“ (dem heutigen AC Mailand) im Mailänder Restaurant Ristorante Orologio (it. Restaurant Uhrmacher), nahe der Piazza del Duomo, gegründet. Die hitzige, fast fünfstündige Gründungssitzung, der Italiener und Schweizer beiwohnten, endete mit den Unterschriften auf der Vereinssatzung. Der Football Club Internazionale Milano, wie sich der Verein offiziell nannte, wurde vom nationalistischen Milan CFC, in dem nur Italiener spielen durften, abgespalten. Der Name „Internazionale“ (it. „International“) wurde gewählt, um die Offenheit der Mannschaft für Spieler aller Nationalitäten zu demonstrieren. Zum Präsidenten wurde Giovanni Paramithiotti, ein streng katholischer Venezianer, gewählt, erster Kapitän wurde der Schweizer Hernst Manktl. Die Vereinsfarben waren schon damals Schwarz-Blau.