Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die allgemeinen Geschäftsbedingungen des Reisebüros Premier Sport Tour, s.r.o. regeln die Rechte und Pflichten der Vertragsparteien für sämtliche Kombinationen von organisierten Dienstleistungen des Reiseverkehrs (Reisen) sowie auch sämtlicher sonstiger erbrachter Dienstleistungen der Gesellschaft Premier Sport Tour, s.r.o. (nachstehend nur „Allgemeine Geschäftsbedingungen“ oder „AGB“) und bilden einen festen Bestandteil des Reisekaufvertrags bzw. des Ticketkaufvertrags im Falle des Kaufs von Tickets den in schriftlicher oder sonstiger geeigneter Form die Premier Sport Tour, s.r.o. mit dem Besteller abschließt, wie es nachstehend definiert ist (nachstehend nur „Vertrag“). Durch den Abschluss des Vertrages nimmt der Besteller ausdrücklich zur Kenntnis, dass die seitens der Premier Sport Tour, s.r.o. an den Besteller gelieferten Dienstleistungen ein spezifisches Produkt hinsichtlich seines Charakters, der Art der Organisation, der Einreisebedingungen des Landes und der Eintrittsbedingungen des Events, unvorhersehbarer Terminänderungen und er Abhängigkeit von Dritten ist. Aus diesen Gründen nimmt der Besteller zur Kenntnis, dass bei ihrer Bereitstellung und Organisation unbedingt mit möglichen Änderungen in jedem beliebigen Teil der Bereitstellung und Organisation der Dienstleistung gerechnet werden muss (z. B. einer Programmänderung, einer Änderung der Veranstaltung, einer Absage der Veranstaltung, einer Terminänderung der Veranstaltung, einer Änderung der Unterkunft, einer Änderung der Transportart usw.) und dies in Abhängigkeit von der Verfügbarkeit der Bereitstellung oder der Nutzung dieser Dienstleistung durch Dritte, auf die die Premier Sport Tour, s.r.o. keinen Einfluss hat und für die sie daher nicht haftet.

I. Vertrag und Begriffe

  1. Die Premier Sport Tour, s.r.o., mit dem Sitz Na Revíne 29/C, 83101 Bratislava, FN: 46 219 455, eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Bratislava I, Abt.: Sro, Einlage Nr. 73743/B als Betreiber des Reisebüros ist eine Person, die für den Besteller die Beschaffung von Dienstleistungen oder eine Kombination von Dienstleistungen sicherstellt (nachstehend nur „Beschaffer“ oder „RB“).
  2. Der Besteller ist eine natürliche oder juristische, geschäftsfähige Person, die mit dem RB schriftlich oder in anderer geeigneter Form und auf die in diesen AGB angeführten Weise einen Vertrag abgeschlossen hat, sowie auch die Person, zu deren Gunsten der Vertrag abgeschlossen wurde, oder die Person, auf die die Reise oder das Ticket in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen übertragen wurde (nachstehend nur „Besteller“) (Besteller und Beschaffer nachstehend zusammen auch als „Vertragsparteien“). Wenn auf Seiten des Bestellers mehrere Personen auftreten, gilt auch für sie die Bezeichnung „Besteller“ im Singular und all diese Personen auf Seiten des Bestellers sind verpflichtet, ihre Verpflichtungen aus dem Reisekaufvertrag gemeinsam und solidarisch zu erfüllen.
  3. Der Veranstalter ist ein Subjekt, dass die Veranstaltung veranstaltet und/oder sicherstellt und/oder organisiert und/oder vermittelt. Die Veranstaltung ist ein Sportwettkampf oder eine andere öffentliche oder geschlossene Veranstaltung gesellschaftlichen, kulturellen oder sportlichen Charakters, die ein Dritter – der Veranstalter – veranstaltet und für deren Eintritt in der Regel ein Ticket erforderlich ist, dessen Sicherstellung eine der Dienstleistungen ist, die der Besteller bestellen kann. Die Reise ist eine Dienstleistung oder eine Kombination von Dienstleistungen des Reiseverkehrs, zu deren Sicherstellung sich der Beschaffer anhand des Vertrags und dieser AGB für den Besteller zum vereinbarten Preis verpflichtet. Der Reiseleiter ist die Person, die für den Verlauf der Reise im Namen des RB verantwortlich ist. Nicht an jeder Reise nimmt ein Reiseleiter teil. Der Reiseleiter bietet keine Dienste eines Reisebegleiters an und ist nicht verpflichtet, die Besteller am Reiseziel zu begleiten. Der Reiseleiter ist insbesondere verpflichtet, die Logistik der Reise sicherzustellen (Transport, Transfers, Unterkunft, Übergabe der Tickets an den Besteller). Der Reiseleiter bietet keine Dienstleistungen eines Fremdenführers an. Die Dienste eines Fremdenführers können für eine zusätzliche Gebühr auf Anfrage sichergestellt werden, wenn der Antrag beim RB spätestens 10 Tage vor Reisebeginn eingeht. Der Begriff Auf Anfrage, wenn er sich irgendwo in diesen AGB, im Vertrag, auf den Websites, im Angebot, in den Anweisungen, im Katalog oder in irgendwelchen sonstigen Materialien des RB befindet, bedeutet, dass die angegebene Dienstleistung keinen Bestandteil der Reise darstellt und auch nicht im Preis der Reise inbegriffen ist. Eine solche Dienstleistung kann dem Besteller erbracht werden, wenn sie der Besteller anfordert, auch implizit den Preis für diese Dienstleistung akzeptiert und sie vom RB sichergestellt wird.
  4. Der Vertrag zwischen dem RB und dem Besteller ist gemäß § 741b ff. des Gesetzes Nr. 40/1964 Zb. Bürgerliches Gesetzbuch im Sinne der geltenden Vorschriften schriftlich oder in einer anderen geeigneten Form abgeschlossen. Bei der schriftlichen Form wird der Vertrag bei der Unterzeichnung des ausgedruckten Vertrags durch beide Vertragsparteien als abgeschlossen betrachtet.
  5. Als Vertragsabschluss in einer anderen geeigneten Form wird unter anderem auch jede der folgenden Vorgehensweisen betrachtet: (i) die Bestellung der Reise über das Onlinebestellsystem auf der Websitefutbaltour.sk, www.sportstour.sk, www.hokejtour.sk, www.focitour.sk, www.fotbaltour.cz, www.hokejtour.cz, www.fussballtour.at,  www.fussballtour.ch, www.footballtour.org, www.fotbaltour.ro, www.fudbaltour.ba, www.fudbaltour.me, www.nogomettour.hr („Website“); das anschließende Absenden des entsprechenden Angebots von Seiten des RB an den Besteller und die Bestätigung des Angebots durch den Besteller (in der Regel folgt die Zusendung einer Bestätigung von Seiten des RB zusammen mit einer Proformarechnung per E-Mail); wenn der Besteller das Angebot nicht insgesamt akzeptiert und nur konkrete Dienstleistungen auswählt, gilt der Vertrag erst mit der Bestätigung der Auswahl des Bestellers von Seiten des RB als abgeschlossen (Das RB schickt dem Besteller die Bestätigung zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail); (ii) der direkte Einkauf eines Tickets über die Website in elektronischer Form; (iii) die Bestellung einer Reise per E-Mail seitens des Bestellers; durch die anschließende Absendung des entsprechenden Angebots von Seiten des RB an den Besteller und die Bestätigung des Angebots durch den Besteller (in der Regel folgt die Zusendung der Bestätigung von Seiten des RB zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail); wenn der Besteller das Angebot nicht insgesamt akzeptiert und nur konkrete Dienstleistungen auswählt, gilt der Vertrag erst mit der Bestätigung der Auswahl des Bestellers von Seiten des RB als abgeschlossen (Das RB schickt dem Besteller die Bestätigung zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail); (iv) die Bestellung der Reise telefonisch durch den Besteller; durch die anschließende Absendung des entsprechenden Angebots von Seiten des RB an den Besteller und die Bestätigung des Angebots durch den Besteller (in der Regel folgt die Zusendung der Bestätigung von Seiten des RB zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail); wenn der Besteller das Angebot nicht insgesamt akzeptiert und nur konkrete Dienstleistungen auswählt, gilt der Vertrag erst mit der Bestätigung der Auswahl des Bestellers von Seiten des RB als abgeschlossen (Das RB schickt dem Besteller die Bestätigung zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail); (v) durch die persönliche Bestellung der Reise durch den Besteller am Verkaufsort des RB; durch die anschließende Absendung des entsprechenden Angebots von Seiten des RB an den Besteller und die Bestätigung des Angebots durch den Besteller (in der Regel folgt die Zusendung der Bestätigung von Seiten des RB zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail); wenn der Besteller das Angebot nicht insgesamt akzeptiert und nur konkrete Dienstleistungen auswählt, gilt der Vertrag erst mit der Bestätigung der Auswahl des Bestellers von Seiten des RB als abgeschlossen (Das RB schickt dem Besteller die Bestätigung zusammen mit der Proformarechnung per E-Mail). Ungeachtet des Vorgenannten wird der Vertrag auch mit der Bezahlung des Vorschusses bzw. des vollständigen vereinbarten Preises anhand der vom Beschaffer ausgestellten Proformarechnung als rechtskräftig und wirksam abgeschlossen betrachtet.
  6. Der Vertrag bzw. die Bestellung gilt für alle weiteren darauf angegebenen Personen. Für eine minderjährige Person wird der Vertrag von ihrem Erziehungsberechtigten unterzeichnet, wobei dieser, wenn er kein Teilnehmer der Reise ist, verpflichtet ist, zum Reiseantritt auch die schriftliche Erklärung einer volljährigen Person, die gleichzeitig Reiseteilnehmer ist, vorzulegen, dass diese für den Minderjährigen die volle Verantwortung übernimmt. Wenn ein Einheimischer eine Reise oder eine Dienstleistung für einen Ausländer bestellt, ist er verpflichtet, diese Tatsache bereits bei der Bestellung der Reise oder jeder einzelnen Dienstleistung schriftlich mitzuteilen.
  7. Das Angebot auf der Website, der Katalog oder eine andere schriftliche Form des Angebots bilden ebenso wie diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen einen Bestandteil des Reisekaufvertrags, wobei vor diesen AGB die ausschließlichen, im Vertrag geregelten Bedingungen Vorrang haben.
  8. Ungeachtet der Form, der Bestätigung der Bestellung des Bestellers für die Reise oder einzelne Dienstleistungen oder die Unterzeichnung des Reisekaufvertrags verpflichtet sich das RB, dem Besteller die im Voraus angebotene Kombination von Dienstleistungen des Reiseverkehrs zu beschaffen (nachstehend nur „Reise“). Jegliche weiteren Dienstleistungen über den Rahmen der in so einer im Voraus angebotenen Dienstleistungskombination hinaus können mit einem Anspruch des RB auf die Bezahlung dieser Dienstleistungen durch den Besteller bereitgestellt werden.

Durch den Abschluss des Vertrags gemäß den vorgenannten Bedingungen verpflichtet sich der Besteller, den vereinbarten Preis der Reise zu bezahlen. Wenn der Besteller den Vertrag zugunsten weiterer Reisebesteller abschließt, die im Vertrag angegeben sind, bestätigt er mit der Unterzeichnung des Vertrags, dass er über die schriftlichen Vollmachten der übrigen Besteller zum Handeln in deren Namen, über die ausdrückliche Zustimmung zum Vertragsabschluss und zur Bereitstellung von deren personenbezogenen Daten für das RB verfügt. Des Weiteren verpflichtet sich der Besteller, auch im Namen dieser Personen die Verpflichtungen gegenüber dem RB zu erfüllen und gleichzeitig verpflichtet er sich, den übrigen Bestellern der Reise unverzüglich die vom RB für die Besteller der Reise bestimmten Informationen auszuhändigen. Ungeachtet der Anzahl der Reisen bzw. der einzelnen Dienstleistungen bzw. ungeachtet der Anzahl der Personen, denen anhand des Vertrags eine Dienstleistung erbracht werden soll, ist die Person, die die Bestellung getätigt und mit der das RB den Vertrag gemäß den vorgenannten Bedingungen abgeschlossen hat, verpflichtet, den vollen Preis für die Reise zu bezahlen. Die Bezahlung des Preises für die Reise muss der Besteller nach der Aufforderung vom RB auf nachweisliche Weise belegen.

Das Recht auf die Teilnahme an der Reise entsteht dem Besteller und weiteren im Vertrag angeführten Bestellern mit der Bezahlung des vereinbarten Preises für die Reise in voller Höhe und durch die Erfüllung der übrigen Bedingungen für die Erbringung der Dienstleistungen. Gültiges Dokument für den Reiseantritt des Bestellers ist der gültig abgeschlossene Vertrag und der Beleg über die Bezahlung des gesamten Reisepreises.

II. Preis- und Zahlungsbedingungen

  1. Die Preise der Reisen und der zusammenhängenden Dienstleistungen, die vom RB organisiert werden, sind durch eine Vereinbarung zwischen dem RB und dem Besteller vereinbarte Vertragspreise. Der verbindliche und vereinbarte Preis ist in dem vom RB bestätigten Vertrag angegeben. Ansprüche auf Rabatte macht der Besteller vor dem Vertragsabschluss geltend. Die Rabatte können nicht nachträglich geltend gemacht werden. Der Preis der Reise wird auch anhand der Preise für Gebühren und Dienstleistungen kalkuliert, die sich zwischen dem Bestellvorgang, dem Vertragsabschluss und dem Reisetermin ändern und von Dritten abhängen wie z. B. Flughafengebühren, Landegebühren, Gebühren für die Fähre, Autobahngebühren, Kraftstoffpreise usw. Durch die genannten Änderungen kann sich auch der Preis der Reise gegenüber der ursprünglichen, beim Abschluss des Reisevertrags an den Besteller geschickten Kalkulation ändern. Das RB hat keinen Einfluss auf die Änderungen.
  2. Die Vertragsparteien haben vereinbart, dass das RB berechtigt ist, durch eine einseitige Handlung den Preis der Reise bzw. der Dienstleistungen dann zu erhöhen, wenn Folgendes eintritt:
    1. eine Erhöhung der Transportkosten einschließlich der Kraftstoffpreise (z. B. eine Änderung der Kraftstoffpreise, der Preise für Fähren, Flugtickets, Transport, der Bedingungen anderer Dienstleister usw.),
    2. eine Erhöhung der Zahlungen im Zusammenhang mit dem Transport (z.B. der Höhe der Flughafen-, Lande- oder Transitgebühren, der Kraftstoff-, Autobahn- und sonstiger Gebühren, die im Preis der Reise inbegriffen sind),
    3. bei einer Änderung vom Wechselkurs des Euro gegenüber ausländischen Währungen, der zur Bestimmung des Preises der Reise verwendet wird, um mehr als 5 %, wenn es dazu bis zum 21. Tag vor dem Beginn der Reise kommt.
  3. Wenn es zu den Änderungen im Sinne des vorangegangenen Punktes bis zum 21. Tag vor Beginn der Reise kommt, erhöht das RB den Preis der Reise aus dem Vertrag einseitig:
    1. um den Betrag, um den sich der Preis oder die Zahlung gemäß Abs. 2 Buchstabe a) und b) dieses Artikels gegenüber dem Preis der im Preis der Reise inbegriffenen Dienstleistungen und Zahlungen erhöht,
    2. um den Betrag, welcher der Erhöhung vom Wechselkurs des Euro gegenüber ausländischen Währungen, der für die Bestimmung des Preises der Reise verwendet wurde, um mehr als 5 % gemäß Abs. 2 Buchstabe c) dieses Artikels entspricht.
  4. Eine schriftliche Mitteilung bezüglich der Erhöhung des Preises der Reise bzw. der Dienstleistungen, in der auch der Grund und die Art und Weise der Erhöhung angegeben sind, muss das RB dem Besteller spätestens 21 Tage vor Beginn der Reise abschicken. Der Besteller ist verpflichtet, die entstandene Differenz unverzüglich nachzuzahlen, spätestens innerhalb der in der Mitteilung zur Preiserhöhung angegebenen Frist, andernfalls ist das RB berechtigt, mit der Zustellung einer schriftlichen Rücktrittserklärung an den Besteller vom Vertrag zurückzutreten.
  5. Der Besteller ist verpflichtet, dem RB den vereinbarten Preis der Reise spätestens am Tag der in der Proformarechnung angegebenen Fälligkeit zu bezahlen. Wenn der Preis der Reise nicht spätestens zum Fälligkeitsdatum aus der Proformarechnung auf dem Konto des RB gutgeschrieben wird, ist der Beschaffer berechtigt vom Vertrag zurückzutreten. Stornogebühren und angemeldete Schadensersatzansprüche sind sofort mit der Zustellung einer Mitteilung bezüglich ihrer Beanspruchung an den Besteller fällig.
  6. Im Falle eines Vertragsabschlusses innerhalb einer Frist von weniger als 21 Tagen vor Beginn der Reise bezahlt der Besteller den vereinbarten Preis der Reise in voller Höhe schon bei der Vertragsunterzeichnung. In einem solchen Falle wird der Vertrag erst mit der Bezahlung des vollen Preises der Reise als abgeschlossen betrachtet.
  7. In Ausnahmefällen (verspätete Bestellung, Early Booking usw.) und bei präsentierten Angeboten (First Moment usw.) ist der Preis der Reise oder der Dienstleistung sofort in einem Betrag fällig.
  8. Wenn der Besteller per Banküberweisung zahlt, trägt der Besteller sämtliche Bankgebühren, andernfalls ist das RB berechtigt, dem Besteller den verbleibenden Betrag nachträglich in Rechnung zu stellen.
  9. Wenn im Vertrag oder in der Proformarechnung nichts anderes angegeben ist, ist der Besteller verpflichtet, jeglichen fälligen Betrag gegenüber dem RB an folgendes Konto zu zahlen: IBAN: SK68 8330 0000 0020 0081 8645 oder SK32 1100 0000 0029 2685 8237 für Zahlungen aus der Slowakei; 246281981/0300 für Zahlungen aus der Tschechischen Republik; IBAN: HU97 1209 2000 0153 7802 0010 0001 für Zahlungen aus Ungarn, IBAN: RO20 BACX 0000 0014 1096 7001 für Zahlungen aus Rumänien, IBAN: AT42 2011 1824 3883 8200 für Zahlungen aus Österreich, IBAN: SK32 1100 0000 0029 2685 8237 für Zahlungen aus der Schweiz.

III. Sonderbestimmungen für Tickets

  1. Ein Ticket für eine Veranstaltung ist eine Bescheinigung, die ihrem Besitzer gegen eine Gebühr (in der Regel einmalig)den Zutritt zu den Räumlichkeiten des Stadions, zu einem Saal oder zu einer Veranstaltung ermöglich, für die das Ticket gekauft wurde (nachstehend nur „Ticket“). Die Sicherstellung eines Tickets für den Besteller wird als Einzelleistung einer Reise gemäß diesen AGB betrachtet. Der Preis auf dem Ticket entspricht nicht dem zwischen Besteller und RB vereinbarten Ticketpreis, da der Preis des RB auch weitere Kosten für die Beschaffung des Tickets beinhaltet. Die Bestimmungen dieser AGB beziehen sich dementsprechend auf die Dienstleistung der Sicherstellung von Tickets. Ticketarten:
    1. a) Papierticket, ist in Papierform ausgestellt. Diese Art von Ticket enthält in der Regel (was jedoch keine Gültigkeitsbedingung ist) die Bezeichnung der Veranstaltung, das Veranstaltungsdatum, die Uhrzeit des Veranstaltungsbeginns, den Veranstaltungsort, die Nummer oder eine andere Kennzeichnung des Sektors/Sitzplatzes, den Ticketpreis, einen QR-Code oder einen Barcode, die Identifikation des Veranstalters der Veranstaltung und die Identifikationsnummer des Tickets,
    2. b) das Ticket in elektronischer Form zum Ausdrucken; der Besteller ist nur dann berechtigt, an der Veranstaltung teilzunehmen, für die ein elektronisches Ticket gekauft wurde, wenn er das elektronische Ticket auf ein sauberes Blatt Papier im A4-Format auf einem Laserdrucker ausgedruckt hat, ohne jegliche Überdeckung des Textes, in der ursprünglichen Größe ohne Verkleinerung und Vergrößerung; jedes elektronische Ticket muss auf ein separates Blatt Papier (Format A4) ausgedruckt werden. Diese Art von Ticket enthält in der Regel (was jedoch keine Gültigkeitsbedingung ist) die Bezeichnung der Veranstaltung, das Veranstaltungsdatum, die Uhrzeit des Veranstaltungsbeginns, den Veranstaltungsort, die Nummer oder eine andere Kennzeichnung des Sektors/Sitzplatzes, den Ticketpreis, einen QR-Code oder einen Barcode, die Identifikation des Veranstalters der Veranstaltung und die Identifikationsnummer des Tickets,
    3. Das Ticket in elektronischer Form (sog. mobiles Ticket) ist ausschließlich für Mobiltelefone bestimmt, die unter Verwendung der entsprechenden App in der Lage sind, einen spezifischen QR-Code zu speichern (sog. Smartphones); der Besteller ist berechtigt, anhand des spezifischen QR-Codes, der vom Smartphone eingelesen wird, an der Veranstaltung teilzunehmen,
    4. Das Ticket in Form einer aufgeladenen Klubkarte, ein sog. Saisonticket, dass der Besteller nach dem Wettkampf unverzüglich gemäß den Anweisungen des RB-Mitarbeiters dem Beschaffer zurückgeben muss, da es während eines bestimmten Zeitraums wiederholt nutzbar ist, wobei gilt, dass der Besteller mit dem Einkauf einer solchen Ticketform ausschließlich den Eintritt für eine Veranstaltung an einem konkreten Tag erworben hat.
    5. Das RB ist verpflichtet, dem Besteller das Ticket vor Beginn der vom Veranstalter organisierten Veranstaltung zu übergeben, wobei der Besteller zur Mitwirkung verpflichtet ist. Das RB übergibt dem Besteller das Ticket per Post, E-Mail, Kurier oder persönlich (und zwar an der Verkaufsstelle des RB oder am Veranstaltungsort, nach den Möglichkeiten und dem Ermessen des RB). Der Besteller hat keinen Anspruch auf die Auswahl der Art und Weise sowie der Form der Ausfertigung und Übergabe des Tickets. Das wird vom Veranstalter und vom RB bestimmt.
  2. Das RB haftet nicht für:
    1. eine verspätete Lieferung der Tickets, die durch die Post bzw. den Expressversanddienst oder irgendein anderes Subjekt, das den Transport der Tickets sicherstellt, verschuldet wurde, wenn das RB diese rechtzeitig zum Transport bereitgestellt hat;
    2. eine verspätete Lieferung der bestellten Tickets, die vom Besteller der Tickets verschuldet wurde, der die Lieferbedingungen der Post nicht respektiert bzw. seine Tickets nicht rechtzeitig abgeholt hat;
    3. nicht gelieferte Tickets durch die unvollständige, nicht aktuelle oder auf irgendeine Weise falsche Angabe der Postadresse oder der E-Mail-Adresse durch den Ticketbesteller;
    4. nicht gelieferte Tickets aufgrund ihrer Nichtabholung im Sitz des RB bzw. am Veranstaltungsort, wenn der Besteller rechtzeitig per E-Mail, telefonisch oder in einer sonstigen geeigneten Form über den Ort und die Uhrzeit der Übergabe informiert wurde;
    5. nicht genutzte Tickets für die Veranstaltung oder eine Reise.
  3. Der Beschaffer verpflichtet sich, die Tickets für verschiedene Anzahlen von Bestellern wie folgt zu liefern:
    1. Bei der Bestellung 1 separaten Tickets – Platzierung des Tickets genau gemäß der ausgewählten Kategorie (nicht des Sektors) vom Plan auf der Website des RB bei der Bestellung des Tickets oder der Reise,
    2. Bei der Bestellung von 2 Tickets – Platzierung der Tickets zu zweit nebeneinander (darunter ist gemäß dem entsprechenden Stadion auch das Sitzen zu zweit übereinander, zu zweit diagonal voneinander entfernt oder mit einem Platz dazwischen zu verstehen) genau gemäß der ausgewählten Kategorie (nicht des Sektors) vom Plan auf der Website des RB bei der Bestellung des Tickets oder der Reise,
    3. Bei der Bestellung von 3 und einer größeren Anzahl von Tickets – Platzierung der Tickets zu zweit oder in separaten Zweiergruppen nebeneinander (darunter ist gemäß dem entsprechenden Stadion auch das Sitzen zu zweit übereinander, zu zweit diagonal voneinander entfernt oder mit einem Platz dazwischen zu verstehen) + 1 Single-Ticket (gemäß der Möglichkeiten und Verfügbarkeit wie in Buchstabe d) so nahe wie möglich am ursprünglichen Duo) genau gemäß der ausgewählten Kategorie (nicht des Sektors) vom Plan auf der Website des RB bei der Bestellung des Tickets oder der Reise,
    4. Bei der Bestellung von 4 und einer größeren geraden Anzahl von Tickets – Platzierung in separaten Zweiergruppen, von denen jede Zweiergruppe nebeneinander platziert ist (darunter ist gemäß dem entsprechenden Stadion auch das Sitzen zu zweit übereinander, zu zweit diagonal voneinander entfernt oder mit einem Platz dazwischen zu verstehen). Die Zweiergruppen werden nach Möglichkeit und Verfügbarkeit so nahe wie möglich beieinander platziert, genau gemäß der ausgewählten Kategorie (nicht des Sektors) vom Plan auf der Website des RB bei der Bestellung des Tickets oder der Reise,
    5. Im Falle des ausdrücklichen Wunschs um gruppenweise Sitzplätze muss diese Anforderung dem RB mitgeteilt werden, um die Verfügbarkeit solcher Plätze prüfen und den Aufpreis für diese Bestellung festlegen zu können (zum Beispiel drei Personen nebeneinander oder vier Personen nebeneinander, wobei die Spezifika der Punkte a) bis d) berücksichtigt werden),

– anschauliche Visualisierung für paarweise Sitzplätze:

1) nebeneinander

2) mit einem Platz dazwischen

c) übereinander

d) diagonal zueinander

  1. Der Beschaffer behält sich das Recht zur Änderung der bestellten Ticketkategorie mit automatischer Rückerstattung der Aufpreises bei einer Herabsetzung der Kategorie vor. Der Beschaffer ist nicht der Veranstalter der Veranstaltung und übernimmt keine Haftung für den Verlauf und die Organisation der Veranstaltung.

Der Beschaffer ist nicht der Veranstalter der Veranstaltung und haftet in keiner Weise für eine Terminänderung, das Stattfinden oder die Organisation der Veranstaltung. Der Besteller der Tickets ist sich bewusst, dass es nach dem Kauf der Tickets zu einer Terminänderung, zur Absage oder zu einer Änderung der Organisation der Veranstaltung, für die er das Ticket erworben hat, kommen kann. Der Beschaffer teilt dem Besteller die Terminänderung, die Absage oder die Organisation der Veranstaltung per E-Mail oder auf der Website oder in einer anderen geeigneten Form spätestens innerhalb von 7 Kalendertagen vor dem Stattfinden der Veranstaltung mit.

  1. Wenn das Ticket in Form eines „Saisontickets“, einer Klubkarte, gemäß Punkt 1 d) oben ausgegeben wird, ist der Besteller verpflichtet, das Ticket sofort nach Ende der Veranstaltung unbeschädigt an den Reiseleiter des RB zurückzugeben. Wenn der Besteller dem RB die Dauerkarte nicht zurückgibt, ist dieser verpflichtet, dem RB eine Vertragsstrafe in Höhe von 200 % vom Ticketpreis entspricht, was den Kosten für die Ausstellung eines neuen Saisontickets und den damit verbundenen Kosten des RB
  2. Im Falle des Einkaufs von Tickets einschließlich der einzelnen Arten elektronischer Tickets ist ein Rücktritt vom Vertrag mit dem Beschaffer und die Rückerstattung des Ticketpreises nicht möglich, da im Sinne der Bestimmungen von § 7 Abs. 6 Buchstabe k) des Gesetzes Nr. 102/2014 Z.z. über den Verbraucherschutz beim Warenverkauf oder bei der Erbringung von Dienstleistungen anhand eines auf Distanz abgeschlossenen Vertrags oder eines außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers abgeschlossenen Vertrags in geltender Fassung, der Verbraucher nicht von einem Vertrag zurücktreten kann, dessen Gegenstand Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten sind und in deren Sinne sich der Verkäufer verpflichtet, diese Dienstleistungen zu einem vereinbarten Zeitpunkt oder innerhalb einer vereinbarten Frist zu erbringen, wobei der Vertrag zum Kauf eines Tickets für eine Veranstaltung einen Vertrag darstellt, anhand dessen sich der Verkäufer, d. h. der Beschaffer verpflichtet, dem Besteller des Tickets eine Freizeitdienstleistung zu erbringen, zu einem vereinbarten Zeitpunkt bzw. während des Stattfindens der Veranstaltung.

IV. Rechte und Pflichten des Bestellers

Zu den Rechten des Bestellers gehört insbesondere:

  1. das Recht auf eine ordnungsgemäße Erbringung der vertraglich vereinbarten und bezahlten Reisedienstleistungen,
  2. das Recht auf Informationen vom RB bezüglich der vertraglich vereinbarten und bezahlten Reisedienstleistungen,
  3. der Rücktritt vom Vertrag gemäß Artikel 8 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen vor Beginn der Inanspruchnahme der Dienstleistungen unter der Bedingung der Bezahlung der berechneten Stornogebühr, d. h. einer Abfindung in Höhe des Preises der Reise,
  4. das Recht auf eine Reklamation der Mängel und gleichzeitig auf die angemessene Erledigung der Reklamation in Übereinstimmung mit Artikel 7 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen,
  5. das Recht auf den Schutz personenbezogener Daten, die der Besteller im Vertrag und den übrigen, an das RB übergebenen Unterlagen angegeben hat, vor unbefugten Personen; sämtliche Prozesse der Verarbeitung personenbezogener Daten werden von uns ständig analysiert und in Übereinstimmung mit der DSGVO gebracht – der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und Rates vom 27. April 2016 zum Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten, zum freien Datenverkehr und zur Änderung der Richtlinie 95/46/EG (allgemeine Datenschutz-Grundverordnung) (nachstehend nur „DSGVO“), die für sämtliche Mitgliedstaaten der Europäischen Union verbindlich ist, sowie auch mit dem Gesetz Nr. 18/2018 Z.z. über den Schutz personenbezogener Daten und die Änderung und Ergänzung einiger Gesetze,
  6. das Recht, dem RB vor Beginn der Reise schriftlich mitzuteilen, dass an seiner Stelle eine andere, in der Mitteilung angeführte Person teilnimmt. Von diesem Recht kann der Besteller aber nur innerhalb einer Frist von bis zu 5 Werktagen vor Beginn der Reise Gebrauch machen und nur unter der Bedingungen, wenn dies vom Dienstleister – einem Dritten  – ermöglicht wird (Veranstalter der Veranstaltung, Fluggesellschaft usw.). Mit dem Ablauf dieser Frist erlischt dieses Recht. Die Mitteilung muss eine eigenhändig unterzeichnete, schriftliche Erklärung des neuen Bestellers enthalten, dass er mit dem Abschluss des Vertrags und mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen einverstanden ist und er sämtliche vereinbarten Teilnahmebedingungen der Reise erfüllt. Mit dem Tag des Eingangs der Mitteilung wird die darin angeführte Person zum Besteller, der die Rechte und Pflichten des ursprünglichen Bestellers eingeht, wobei der ursprüngliche und der neue Besteller gemeinsam und solidarisch für die Bezahlung des Preises der Reise und die Erstattung der Kosten, die dem RB im Zusammenhang mit dieser Änderung entstehen, haften. Der neue Besteller hat keinen Anspruch auf die Berücksichtigung von Angeboten, Rabatten und Versicherungen, die ausschließlich mit der Person des ursprünglichen Bestellers oder Bedingungen spezieller Angebote waren (Treuerabatte, Early Booking usw.). Das RB hat Anspruch auf die Erstattung jeglicher Kosten, die ihm im Zusammenhang mit dem Wechsel des Bestellers entstehen, insbesondere der Kosten für eine Änderung des Flugtickets.

Zu den Pflichten des Bestellers gehört insbesondere:

  1. dem RB die notwendige Hilfestellung für die ordnungsgemäße Sicherstellung und Erbringung der Dienstleistungen zu leisten, insbesondere wahrheitsgemäß und vollständig die verlangten Daten im Vertrag angeben, einschließlich jeglicher Änderung dieser Daten und der Vorlage weiterer notwendiger Unterlagen gemäß den Anforderungen des RB,
  2. den Preis der Reise in Übereinstimmung mit Artikel 2 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu bezahlen und auf Aufforderung des RB die Bezahlung mit einem Beleg nachzuweisen,
  3. unverzüglich und innerhalb der vom RB festgelegten Frist dem RB die Stellungnahme zu eventuellen Änderungen der Bedingungen und des Inhalts der vereinbarten Dienstleistungen mitzuteilen,
  4. vom RB die notwendigen Unterlagen für die Inanspruchnahme der Dienstleistungen entgegenzunehmen (zum Beispiel Veranstaltungstickets) und sie vor Beginn der Reise ordentlich zu kontrollieren,
  5. bei Personen unter 18 Jahren eine Begleitung und die Aufsicht durch einen volljährigen Besteller während der Reise sicherzustellen, bei Personen, deren Gesundheitszustand dies erfordert, eine Begleitung und Aufsicht sicherzustellen,
  6. sich nach den Anweisungen des RB, des Reiseleiters oder eines anderen festgelegten Vertreters des RB zu richten und das vereinbarte Reiseprogramm einzuhalten,
  7. auf die rechtzeitige und ordnungsgemäße Geltendmachung eventueller Ansprüche gegenüber dem Dienstleister gemäß Artikel 6 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu achten,
  8. sich so zu verhalten, damit es nicht zu Schäden an der Gesundheit oder am Eigentum zulasten der anderen Reisebesteller, Dienstleister oder des RB kommt,
  9. ein solches Handeln und Verhalten unterlassen, das die übrigen Reisebesteller gefährden, schädigen oder einschränken könnte,
  10. j) einen eventuellen Schaden zu erstatten, den er in einem Verkehrsmittel, einer Übernachtungs- oder sonstigen Einrichtung verursacht hat, in der er die Dienstleistungen aus diesem Vertrag in Anspruch genommen hat,
  11. k) sämtliche Kosten und Schäden zu erstatten, die im Zusammenhang mit seinem Ausschluss von der Teilnahme an der Reise entstanden sind, wenn er mit seinem Handeln den Verlauf oder das Programm der Reise gefährdet oder gestört oder auf schwerwiegende Weise die Rechtsvorschriften verletzt, fremdes Eigentum, die Rechte der übrigen Reisebesteller, der Dienstleister oder des RB verletzt hat,
  12. l) zum festgelegten Termin am festgelegten Ort und zur Inanspruchnahme des vereinbarten Dienstleistungsumfangs bereit zu erscheinen; im Falle einer Verspätung des Bestellers aus eigener Schuld beim Antritt zur Inanspruchnahme der vereinbarten Dienstleistungen ist der Besteller verpflichtet, sich auf eigene Kosten und eigene Verantwortung an dem Ort einzufinden, der dem Zeitplan der vereinbarten Dienstleistungen gemäß dem Reiseprogramm entspricht,
  13. m) sämtliche gültigen Ausweispapiere, die für die Einreise ins besuchte Land erforderlich sind, bei sich zu haben, insbesondere die Reisepapiere, ein Visum und den Impfausweis (wenn diese verlangt werden), einen Beleg zur Reiseversicherung, wenn der Besteller versichert ist; diese Dokumente muss sich der Besteller selbst beschaffen. Wenn der Besteller eine Veranstaltung bzw. eine Reise aus irgendeinem, in diesem Punkt genannten Grund nicht absolviert, wird das RB vom Besteller eine Stornogebühr in Höhe von 100 % vom Preis der Reise beanspruchen,
  14. n) Sonderbedingungen für die Einreise ins Land, den Aufenthalt dort und den Eintritt zur Veranstaltung zu erfüllen. Der Besteller ist verpflichtet, auf eigene Kosten und Verantwortung insbesondere Visums, Versicherungen (wenn diese nicht vom RB organisiert wurden), Impfungen und andere erforderliche Bedingungen für die Einreise ins besuchte Land sicherzustellen. Das RB ist in diesem Falle nicht verpflichtet, den Besteller auf die genannten Bedingungen hinzuweisen. Wenn der Besteller die Veranstaltung bzw. die Reise aus irgendeinem, in diesem Punkt angeführten Grund nicht absolviert, wird das RB gegenüber dem Besteller eine Stornogebühr in Höhe von 100 % vom Preis der Reise beanspruchen,
  15. o) während der gesamten Dauer der Reise die Zoll-, Pass-, Verkehrs-, Sicherheits-, Gesundheits-, Hygiene- und andere Rechtsvorschriften der von ihm durchreisten Staaten und die Anweisungen des Reiseleiters vom RB einzuhalten,
  16. p) im Falle einer Stornierung der Reise von Seiten des Bestellers ist erforderlich, dass der Besteller 100 % des Preises für die Reise vor der Anerkennung der Reisestornierung bezahlt.

Zu den Pflichten des Bestellers – einer juristischen Person  – sowie eines Bestellers, der eine Reise für mehrere Personen bestellt, gehört außerdem:

  1. einen berechtigten Vertreter zu beauftragen, mit dem das RB kommunizieren wird und der seine Teilnehmer mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen vertraut macht,
  2. sicherzustellen, dass sämtliche Teilnehmer ihre Grundpflichten gemäß dem vorangegangenen Punkt 2 erfüllen, die ihre persönliche Hilfestellung erfordern und deren Träger nur der einzelne Teilnehmer sein kann,
  3. dem RB eine Namensliste der Teilnehmer gemäß dem vorweg vereinbarten Termin und mit sämtlichen verlangten Formalitäten zu übergeben, bei Kindern unter 18 Jahren das volle Geburtsdatum und die für die Beaufsichtigung und ihre Begleitung verantwortlichen Personen angeben,
  4. Wenn einer der Teilnehmer der vom Besteller – einer juristischen Person  – bestellten Reise aus irgendeinem Grund während der Dauer der Reise durch sein unangemessenes Handeln oder einen Verstoß gegen die vereinbarten Regeln den RB als Organisator der Reise, seine Vertreter, Vertragspartner oder andere Reisebesteller einschränkt (durch ein grobes, unkultiviertes oder lautes Verhalten, einen übermäßigen Alkoholkonsum, Drogenkonsum usw.), gegen die Anweisungen des RB verstößt, den Zeitplan der Reise stört oder fremdes Eigentum zerstört, wird ein solches Verhalten als wesentlicher Verstoß gegen die Vertragsbedingungen und gleichzeitig als Schädigung der übrigen Reisebesteller betrachtet und der Vertreter des RB ist berechtigt, die nötigen Konsequenzen zu ziehen und ihm keine weiteren Dienstleistungen während der Reise mehr zu erbringen  oder ihn auch vom Transport beziehungsweise von der gesamten Reise auszuschließen. Falls es zum Ausschluss irgendeines Teilnehmers der vom Besteller/juristische Person bestellten Reise von der Reise kommt, ist das RB berechtigt, einseitig den Vertrag zu kündigen und dies ohne Anspruch auf Entschädigung des ausgeschlossenen Teilnehmers des Bestellers für die nicht genutzten Dienstleistungen in dem Umfang, in dem sie diesem Teilnehmer der Dienstleistungen aus dem vorgenannten Grund nicht erbracht wurden.
  5. Wenn der Besteller (oder die Teilnehmer der Reise) vor Ort zur Inanspruchnahme der vereinbarten Dienstleistungen in einem ungeeigneten Zustand erscheinen (Alkohol, Drogen, sonstige Suchtmittel), wird ihnen der Zutritt zum Bus/Flugzeug nicht ermöglicht und dies ohne Anspruch auf die Rückerstattung des Geldes,
  6. Der Besteller der Reise/Tickets für mehrere Teilnehmer haftet für die Bezahlung von 100 % des Rechnungsbetrages und dies auch für die Beträge, die auf die übrigen Reiseteilnehmer entfallen.

V. Rechte und Pflichten des RB

  1. Das Reisebüro ist verpflichtet:
    1. einen Vertrag über die Versicherung der Reise für den Fall seiner Insolvenz abgeschlossen zu haben,
    2. vor dem Vertragsabschluss den Besteller über Sachverhalte zu informieren, die ihm bekannt sind und die Einfluss auf die Entscheidung des Interessenten beim Kauf der Reise haben,
    3. wenn sie nicht direkt beim Vertragsabschluss bereitgestellt wurden, dem Besteller spätestens 7 Tage vor Reisebeginn dem Besteller schriftlich weitere detaillierte Informationen über sämtliche Sachverhalte zu liefern, die für den Besteller wichtig sind und die ihm bekannt sind und dies durch das Zusenden an die elektronische oder an die Postadresse des Bestellers aus dem Vertrag oder auf eine andere, mit dem RB vereinbarte Weise; diese ausführlichen Informationen werden nur einem Besteller geliefert,
  2. Das RB ist nicht verpflichtet, den Preis der Reise zurückzuerstatten, wenn der Besteller aus einem Grund, für den das RB nicht verantwortlich ist, nicht an der Reise teilgenommen hatte, z. B. infolge fehlerhaft angegebener Daten im Vertrag, wenn er sich nicht zum festgelegten Termin am Abflugort eingefunden hat oder aus dem Zollbereich aufgrund der Nichteinhaltung der Pass-, Zoll-, Devisen- und sonstigen Vorschriften zurückgeschickt wurde.
  3. Das RB ist nicht verpflichtet, dem Besteller während der Reise Leistungen und Dienste über den Rahmen der im Vorfeld schriftlich bestätigten und bezahlten Dienstleistungen der Reise hinaus zu erbringen.
  4. Das RB ist verpflichtet, dem Besteller zusammen mit dem Vertrag die Belege bezüglich der Insolvenzversicherung des RB sowie auch einer komplexen Versicherung des Bestellers zu übergeben (und dies nur im Falle ihres Abschlusses durch das RB).

VI. Änderungen der vereinbarten Leistungen

  1. Wenn das RB vor Reisebeginn gezwungen ist, eine wesentliche Vertragsbedingung zu ändern, schlägt es dem Besteller eine Änderung des Vertrags vor. Nicht als Vertragsänderung, die einer Zustimmung des Bestellers im Sinne dieses Punkts bedarf, wird das Vorgehen gemäß Artikel II betrachtet, wonach das RB einseitig den Preis der Reise aus den dort genannten Gründen darf. Wenn die vorgeschlagene Vertragsänderung auch zu einer Änderung des Preises der Reise aus anderen als den in Artikel II angeführten Gründen führt, muss im Vorschlag der neue Preis angegeben werden. Mit der in Punkt 2 dieses Artikels angegebenen Ausnahme hat der Besteller das Recht zu entscheiden, ob er der Änderung zustimmt oder vom Vertrag ohne die Zahlung von Stornogebühren zurücktritt. Seine Entscheidung muss er dem RB innerhalb der vom RB im Änderungsvorschlag festgelegten Frist schriftlich mitteilen. Falls der Besteller dem RB innerhalb dieser Frist keinen Rücktritt vom Vertrag mitteilt, gilt, dass er den Änderungen zustimmt.
  2. Wenn es vor Reisebeginn oder jederzeit nach dem Reisebeginn zur Änderung einer wesentlichen Vertragsbedingung von Seiten des RB ohne dessen Verschulden kommt, insbesondere unter anderem, wenn der Veranstalter den Veranstaltungstermin ändert, die Veranstaltung absagt, die Fluggesellschaft den Termin des Fluges ändert, ist das RB nicht verpflichtet, dem Besteller die bereits aufgewendeten Kosten für den Transport, die Unterkunft, die Versicherung und sonstige Kosten zurückzuerstatten. In einem solchen Falle sind die Vertragsparteien verpflichtet, eine gegenseitige Vereinbarung auszuhandeln und gemeinsam so die Entstehung weiterer unumgänglicher Kosten in gutem Glauben zu minimieren.
  3. Wenn das RB nach Reisebeginn dem Besteller eine Dienstleistung oder deren wesentlichen Bestandteil nicht ordnungsgemäß und pünktlich erbringt oder feststellt, dass es diese nicht erbringen kann, auch der Vertrag es dazu verpflichtet, ist es verpflichtet, unverzüglich solche Maßnahmen zu ergreifen, damit die Reise fortfahren kann.
  4. Das RB ist berechtigt, operative Programmänderungen und Änderungen der erbrachten Dienstleistungen während der Reise vorzunehmen, wenn es aus außerordentlichen Gründen nicht möglich ist, das ursprünglich vereinbarte Programm und die Dienstleistungen sicherzustellen. In solchen Fällen ist das RB verpflichtet:
    1. ein Ersatzprogramm und Dienstleistungen in solchem Umfang und solcher Qualität sicherzustellen, die den ursprünglichen Dienstleistungen am nächsten kommen, wobei im Falle der Sicherstellung von Dienstleistungen auf mindestens gleichem Niveau alle weiteren Ansprüche des Bestellers ausgeschlossen sind, oder
    2. dem Besteller den bezahlten Preis für die nicht erbrachte bzw. die durch die Ersatzleistung nicht kompensierten Leistungen zurückzuerstatten (das RB ist nicht verpflichtet, andere Kosten zu erstatten, die dem Besteller im Zusammenhang mit der Reise oder der Veranstaltung entstanden sind, insbesondere Reisekosten und Übernachtungskosten im Falle einer Absage oder Änderung der Veranstaltung), oder
    3. dem Besteller einen Rabatt vom bezahlten Preis der Dienstleistungen, die im Preis der Reise inbegriffen waren und nicht vollumfänglich erbracht wurden oder für die keine Ersatzleistung erbracht wurden, zu gewähren.
  5. Der Beschaffer haftet nicht für eine Terminänderung der Reise. Der Besteller ist sich bewusst, dass es nach dem Vertragsabschluss zu einer Terminänderung oder zu einer Änderung der Organisation der Reise aufgrund einer Entscheidung des Veranstalters der Veranstaltung oder der Fluggesellschaft kommen kann. In diesem Falle entscheidet das RB über das anschließende Vorgehen und informiert darüber den Besteller spätestens innerhalb von 10 Werktagen ab dem Tag, an dem er den Besteller über die Terminänderung der Reise informiert hatte. Der Besteller hat keinen Anspruch auf eine Rückerstattung des Geldes, wenn die Terminänderung der Reise nicht durch das RB verursacht wurde.
  6. Wenn es zu einer Überbuchung der Bettenkapazität (Overbooking) in der Übernachtungseinrichtung kommt, ist das RB verpflichtet, für den Besteller eine Ersatzübernachtung einer mindestens gleichwertigen oder höheren Kategorie in einem ähnlichen Gebiet sicherzustellen. Die Ersatzübernachtung kann auch nur für einen Teil des Aufenthalts bereitgestellt werden.
  7. Falls es zu einer Überbesetzung der Verkehrskapazität (Overbooking) der zugehörigen Fluggesellschaft für den im Vertrag angegebenen Flug kommt, ist das RB verpflichtet, angemessene Bemühungen aufzubringen, um für den Besteller einen Ersatztransport sicherzustellen, doch das RB haftet nicht für die Verfügbarkeit geeigneter Flüge zum Veranstaltungsort.
  8. Das RB hat ein Recht auf die Erstattung der finanziellen Mittel für Dienstleistungen, die über den im Vertrag mit dem Besteller Rahmen hinausgehen und auch mit impliziter Zustimmung des Bestellers während der Reise erbracht wurden.
  9. Das RB behält sich das Recht vor, die Reise sofort und jederzeit infolge solcher Ereignisse abzusagen, die auch bei der Aufwendung sämtlicher Bemühungen oder infolge ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Umstände (Vis major) nicht verhindert werden können und die eine Durchführung oder den Abschluss der Reise, die Sicherheit des Bestellers usw. verhindern oder auf grundlegende Weise einschränken.
  10. Das RB behält sich das Recht vor, den Sach- und Zeitplan aufgrund höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Entscheidungen oder aufgrund außerordentlicher Umstände, die auch bei Aufwendung sämtlicher Bemühungen nicht verhindert werden können, zu ändern.

VII. Reklamationsverfahren und Schadenshaftung

  1. Wenn sich der Umfang oder die Qualität der erbrachten Dienstleistungen objektiv auf einem niedrigeren als dem ursprünglich vereinbarten Niveau befinden, entsteht dem Besteller Anspruch auf eine Beseitigung der fehlerhaft erbrachten Dienstleistung und das Recht auf eine Reklamation.
  2. Der Besteller ist verpflichtet, der Schadensentstehung vorzubeugen und zu diesem Zwecke den Anspruch auf Beseitigung einer fehlerhaft erbrachten Dienstleistung unverzüglich zumindest mündlich und dies direkt vor Ort beim Dienstleister oder beim Reiseleiter oder bei einem anderen beauftragten Vertreter des RB so geltend zu machen, damit das RB die Behebung während der Reise ausführen kann, wenn es der Charakter der erbrachten Dienstleistung ermöglicht. Der Besteller ist verpflichtet, dem RB maximale Hilfestellung zu leisten, damit die Mängel so wirksam wie möglich beseitigt und die Entstehung jeglicher Schäden verhindert oder ihr Umfang reduziert werden kann. Der Besteller hat keinen Anspruch auf einen Rabatt oder die Rückerstattung des Preises, wenn er auf den Fehler der erbrachten Dienstleistung, der hätte beseitigt werden könnte, den Reiseleiter bzw. den Subdienstleister nicht während der Reise hingewiesen hat.
  3. Zur Geltendmachung des Anspruchs auf Beseitigung einer fehlerhaft erbrachten Dienstleistung muss in Zusammenarbeit mit dem Vertreter des RB ein schriftlicher Vermerk ausgefertigt werden. Den schriftlichen Vermerk legt der Besteller bei der Geltendmachung des Rechts auf eine Reklamation vor.
  4. Seine Reklamationsansprüche muss der Besteller unverzüglich direkt vor Ort beim Dienstleister oder Reiseleiter oder bei einem anderen beauftragten Vertreter des RB so geltend machen, damit das RB während der Reise eine Korrektur vornehmen kann, wenn dies aus dem Charakter der erbrachten Dienstleistung möglich ist, spätestens jedoch 3 Monate ab dem Reiseende oder, wenn die Reise nicht stattgefunden hat, ab dem Tag, an dem die Reise laut Vertrag enden sollte, ansonsten erlischt das Reklamationsrecht. Der schriftlichen Geltendmachung seiner Rechte führt der Besteller den schriftlichen Vermerk aus Punkt 3 dieses Artikels bei.
  5. Auf sämtliche Reklamationen in Übereinstimmung mit diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen muss das RB nach den Untersuchungen schriftlich spätestens 30 Tage nach Eingang der schriftlichen Reklamation antworten.
  6. Das RB ist der Haftung für Schäden durch eine Verletzung seiner Pflichten bei der Erbringung von Dienstleistungen oder den Rücktritt vom Vertrag enthoben, wenn der Schaden nicht von ihm oder seinem Vertragspartner verschuldet und der Schaden vom Besteller oder einem Dritten verursacht wurde, der nicht mit der Erbringung der Dienstleistungen in Verbindung steht, oder durch ein Ereignis, das auch bei Aufwendung sämtlicher Bemühungen nicht verhindert werden könnte, oder infolge ungewöhnlicher und unvorhersehbarer Umstände.
  7. Das RB haftet nicht für das Niveau solcher Dienstleistungen, die der Besteller selbst bei Dritten bestellt, und auch nicht für das Niveau des Veranstaltungsorts (dafür haftet der Veranstalter). Die Höhe des Schadensersatzes sowie auch sämtliche sonstige Ansprüche im Zusammenhang mit dem Flugverkehr, der Bestandteil der erbrachten Dienstleistungen ist (Verlust, Beschädigung, verspätete Lieferung des Gepäcks, Verspätungen des Flugzeugs, Änderung der Flugzeiten usw.) richten sich nach den einschlägigen Vorschriften für den Luftverkehr.
  8. Das RB haftet nicht für den Verlust, die Verspätung oder die Beschädigung oder Vernichtung des Gepäcks und den Schadensersatz (die Entschädigung) muss der Besteller beim zuständigen Betreiber der jeweiligen Transportart im Sinne der einschlägigen Vorschriften geltend machen. Den eventuellen Gepäckverlust oder die Beschädigung des Gepäcks muss der Besteller bei der Reklamationsstelle des Flughafens in der Transithalle melden, wo er das Protokoll P.I.R. unterzeichnet, das für die Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen des Bestellers notwendig ist, andernfalls erlischt dem Besteller der Anspruch auf Schadensersatzanspruch auch gegenüber einem Dritten.
  9. Jeder Besteller haftet persönlich für die Einhaltung der Pass-, Zoll-, Devisen-, Transit-, Gesundheits-, Verkehrs- und sonstigen Vorschriften der Slowakischen Republik sowie auch der Vorschriften, Gesetze und Gewohnheiten des Landes, in das er reist bzw. durch das er reist. Das RB haftet nicht für eventuelle Probleme durch nicht erteilte Visums oder jegliche fehlerhafte Handlungen oder Nachlässigkeiten des Bestellers.

VIII. Rücktritt vom Vertrag, die Stornierung der Reise

  1. Das RB kann vor Beginn der Reise nur aufgrund einer Absage der Reise oder aufgrund einer Verletzung der vertraglich vereinbarten Pflichten des Bestellers vom Vertrag zurücktreten.
  2. Das RB kann die Reise jederzeit absagen und dies auch ohne Angabe eines konkreten Grunds. Das RB sagt die Reise insbesondere dann ab, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde (Mindestteilnehmerzahl-Klausel). Die Mindestteilnehmerzahl ist individuell für jede Reise im Vertrag und/oder im schriftlichen Reiseangebot und/oder auf der Website des RB, wo die Reise angeboten wird, festgelegt. Bei einer niedrigeren Anzahl angemeldeter Teilnehmer ist das RB berechtigt, die Reise abzusagen, spätestens jedoch 5 Kalendertage vor Reisebeginn, wobei es dem Besteller hierzu eine Mitteilung schicken muss und dies spätestens 5 Kalendertage vor dem Antritt der Reise oder vor Beginn der Inanspruchnahme der Dienstleistungen.
  3. Das RB sagt die Reise auch dann ab, wenn ihre Realisierung erschwert oder unmöglich wird und dies infolge unvorhersehbarer, außerordentlicher Ereignisse (z. B. Krieg, Terroranschlag, Aufstand, Erdbeben, andere Naturkatastrophen, Ausbreitung einer Infektionskrankheit, Entscheidung staatlicher Behörde usw. beziehungsweise wenn die Sicherheit, die Gesundheit oder das Leben der Besteller auf andere Weise gefährdet wären), die beim Abschluss des Vertrags nicht absehbar waren und nicht verhindert werden konnten. Der Besteller hat in diesem Falle einen Anspruch auf Rückerstattung jenes Teils des Preises, der nicht für die Bezahlung im Voraus bezahlter Kosten dient wie zum Beispiel der Flugverkehr, Übernachtungsreservierungen oder Veranstaltungstickets.
  4. Wenn das RB die Reise in einer Frist von mehr als 19 Tagen vor dem Beginn absagt, hat der Besteller kein Recht auf Schadensersatz.
  5. Der Besteller ist zum Rücktritt vom Vertrag jederzeit vor Beginn der Inanspruchnahme der Dienstleistungen verpflichtet:
  6. ohne die Angabe eines Grunds und die Bezahlung einer Abfindung, oder
  7. aufgrund einer wesentlichen Verletzung von Pflichten des RB aus diesem Vertrag
  8. wenn es nicht zum Abschluss eines neuen Reisevertrags gemäß Art. VI. Abs. 1 dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen kommt,
  9. Die Mitteilung bezüglich des Rücktritts vom Vertrag schickt der Besteller per Einschreiben bzw. auf eine andere nachweisliche Art an die Adresse des Sitzes des RB. Die Wirkung des Rücktritts tritt mit dem Tag des Eingangs der schriftlichen Mitteilung ein. Der Rücktritt vom Vertrag hat keinen Einfluss auf die Bestimmungen zur Vertragsstrafe (nachstehend auch Stornogebühr) und diese Bestimmungen bestehen aufgrund ihres Charakters auch nach der Beendigung des Vertrags durch einen Rücktritt.
  10. Wenn der Grund für den Rücktritt des Bestellers vom Vertrag eine nachweislich wesentliche Verletzung der Pflichten des RB ist, dann ist das RB verpflichtet, dem Besteller den gesamten Betrag, den es von ihm als Bezahlung des Preises für die Reise gemäß dem aufgelösten Vertrag erhalten hat, spätestens innerhalb von 60 Tagen zurückzuzahlen, wobei der Besteller nicht verpflichtet ist, dem RB eine Vertragsstrafe (Stornogebühren) zu zahlen.
  11. Wenn der Grund für den Rücktritt des Bestellers vom Vertrag keine nachweisliche Pflichtverletzung des RB aus dem Vertrag oder dem Gesetz ist oder wenn das RB vom Vertrag aufgrund einer Pflichtverletzung seitens des Bestellers zurücktritt, ist der Besteller verpflichtet, dem RB eine Vertragsstrafe (Stornogebühr) zu bezahlen. Die Stornogebühr beträgt 100 % vom Preis der Reise.
  12. Die Höhe der Stornogebühr beträgt 100 % vom Preis der bestellten Dienstleistungen + Versicherungsgebühr/Person auch dann, wenn der Besteller nicht zum Abflug erscheint, den Abflug verpasst oder er von der Reise ausgeschlossen wurde. Gleiches gilt, wenn der Besteller die Reise nicht antritt oder nicht antreten kann und dies aufgrund einer Verletzung seiner Pflichten. Der Anspruch auf Schadensersatz, der die Höhe der Vertragsstrafe übersteigt und dem RB durch den Rücktritt des Kunden vom Vertrag oder der durch den Rücktritt des RB vom Vertrag entstanden ist, wird von der Bezahlung der Vertragsstrafe nicht berührt.
  13. Im Falle der Stornierung einer Teilnahme an der Reise durch eine Person von zwei Personen in einem 2-Bettzimmer muss die zurücktretende Person den entstandenen Schaden in Höhe des Aufpreises für ein Einzelzimmer erstatten, ähnliches gilt auch bei der Besetzung einer Übernachtungseinrichtung, deren Preis anhand einer festgelegten Personenzahl kalkuliert wurde. Im Falle der Stornierung einer Teilnahme an der Reise durch eine Person bzw. von mehreren Personen aus einem Vertrag wird der Schadensersatz in Abhängigkeit von der verbleibenden Zusammensetzung der Personen bzw. der bestellten Übernachtungsdienstleistungen
  14. Das RB ist berechtigt, die Stornogebühr bzw. seinen Anspruch auf Schadensersatz + Versicherungsbeiträge gegen einen vom Besteller geleisteten Vorschuss oder den vom Besteller bezahlten Preis der Reise bzw. gegen den Anspruch des Bestellers auf Rückerstattung irgendeines Teils vom bezahlten Preis zu verrechnen.
  15. Der Antrag des Bestellers auf Änderung des Reisetermins oder der Destination/Übernachtungseinrichtung im abgeschlossenen Vertrag begründet keinen Grund für eine Enthebung der Pflichten seitens des Bestellers zur Zahlung einer Stornogebühr für die Absage der mit dem Vertrag bestellten Reise, wenn die Vertragsparteien nichts anderes vereinbaren.

IX. Insolvenzversicherung

  1. Das RB ist in Übereinstimmung mit dem Gesetz Nr. 281/2001 Z.z. über Reisen, die Unternehmensbedingungen von Reisebüros und Reiseagenturen in gültiger Fassung verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung der Reise für den Fall seiner Insolvenz (Insolvenzversicherung) zu vereinbaren. Das RB hat als Versicherungsnehmer einen Vertrag über eine Reiseversicherung für den Fall seiner Insolvenz mit der Versicherung Union Poisťovňa als Versicherungsgeber abgeschlossen. Aufgrund dieses Vertrags entsteht dem Besteller als Versichertem, auf den sich der abgeschlossene Vertrag bezieht, das Recht auf eine Versicherungsleistung in Fällen, in denen das RB aufgrund seiner Insolvenz:
    1. dem Besteller keinen Transfer vom Aufenthaltsort im Ausland in die Slowakei bietet, wenn dieser Bestandteil der Reise ist,
    2. dem Besteller den bezahlten Vorschuss oder den Preis der Reise im Falle des Nichtstattfindens der Reise nicht zurückerstattet,
    3. dem Besteller die Differenz zwischen dem bezahlten Preis der Reise und dem Preis der teilweise erbrachten Reise nicht zurückzahlt, wenn die Reise nur teilweise erbracht wurde.
  2. Neben den durch allgemein verbindliche Rechtsvorschriften festgelegten Pflichten ist der Besteller als Versicherter insbesondere verpflichtet:
    1. spätestens innerhalb von 6 Monaten ab dem Tag der Entstehung des Schadensfalls diesen dem Versicherer zu melden; die Schriftform ist im Falle von Art. 9 Abs. 1 Buchstabe a) nicht erforderlich,
    2. dem Versicherer die notwendige Hilfeleistung bei der Feststellung des Umfangs und der Höhe seiner Ansprüche auf eine Versicherungsleistung zu stellen, insbesondere dem Versicherer den Vertrag und weitere Belege vorzulegen, die für die Beurteilung der Entstehung des Rechts des Versicherten auf eine Versicherungsleistung und deren Höhe entscheiden sind, sowie auch dem Versicherer eine Untersuchung zu ermöglichen, die damit verbunden ist;
    3. gegenüber einem anderen das Recht auf Schadensersatz oder ein ähnliches Recht sicherzustellen.
  3. Wenn der Besteller als Versicherter eine der vorgenannten Pflichten verletzt, ist der Versicherer berechtigt, die Versicherungsleistung je nachdem, welchen Einfluss diese Verletzung auf den Umfang der Pflicht des Versicherers zur Zahlung hat, zu senken.
  4. Das RB übergibt dem Besteller zusammen mit dem Vertrag einen Beleg, der Informationen zur abgeschlossenen Versicherung der Reise mit Kennzeichnung des Versicherers, der Versicherungsbedingungen und der Art und Weise der Meldung eines Schadensfalls enthält.
  5. Eine ausführliche Fassung der Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Haftpflichtversicherung der Reise für den Fall der Insolvenz des Reisebüros steht dem Besteller auf Anfrage beim RB zur Verfügung.

X. Schlussbestimmungen

  1. Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für die Teilnehmer der Reisen des RB und sind fester Bestandteil des Vertrags. Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten ab dem 1.7.2018.
  2. Der Vertrag richtet sich nach den einschlägigen Bestimmungen des Gesetzes Nr. 40/1964 Bürgerliches Gesetzbuch in gültiger Fassung, nach dem Gesetz Nr. 281/2001 Z. z. über Reisen, die Unternehmensbedingungen von Reisebüros und Reiseagenturen über Reisen in gültiger Fassung, nach dem Gesetz Nr. 250/2007 Z. z. über den Verbraucherschutz; die Bestimmungen des Gesetzes Nr. 102/2014 Z. z. über den Verbraucherschutz beim Warenverkauf oder bei der Erbringung von Dienstleistungen anhand eines auf Distanz abgeschlossenen Vertrags oder eines außerhalb der Geschäftsräume des Verkäufers abgeschlossenen Vertrags kommen auf den Reisevertrag nicht zur Anwendung (§ 1 Abs. 3 Buchstabe a) des Gesetzes Nr. 102/2014 Z. z.).
  3. Die Vertragsparteien haben vereinbart, dass der Vertrag nur auf die für den Abschluss des Reisevertrags festgelegte Weise geändert oder beendet werden kann, d. h. in schriftlicher oder anderer geeigneter Form. Als schriftliche oder andere geeignete Form der Änderung oder Beendigung des Vertrags wird auch eine Rechtshandlung per Telegraph, Fernschreiber oder elektronische Mittel (z. B. E-Mail) betrachtet, die eine Festhaltung des Inhalts der Rechtshandlung und eine Bestimmung der Person, die diese Rechtshandlung vorgenommen hat, ermöglicht.
  4. Das RB ist berechtigt, den Inhalt einer Schriftsache dem Besteller telefonisch oder per E-Mail mitzuteilen und ihm die Schriftsache anschließend gemäß Punkt 3 zuzustellen. Die Schriftsache wird in diesem Falle bereits mit dem Moment der telefonischen Mitteilung ihres Inhalts an den Besteller bzw. mit dem Moment des Abschickens der E-Mail als zugestellt betrachtet.
  5. Der Besteller bestätigt mit der Unterzeichnung des Reisekaufvertrags oder der zugestellten, individuellen schriftlichen Bestellung:
    1. dass er den Angebotskatalog und eventuell auch ein gesondertes Angebotsschreiben des RB zur Spezifikation der Reise erhalten und sich vollumfänglich damit vertraut gemacht hat,
    2. dass ihm diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen bekannt sind und er sie akzeptiert,
    3. dass er alle darin präsentierten Tatsachen und Bedingungen verstanden hat und er sie respektieren und einhalten wird,
    4. er sich keiner Einschränkungen bewusst ist, die ihn an einer ordnungsgemäßen Teilnahme an der Reise hindern würden und er für seine zeitliche und gesundheitliche Bereitschaft zum Absolvieren der Reise und für die Erfüllung der deklarierten Teilnahmebedingungen der konkreten Reise verantwortlich ist.
  6. Der Besteller bestätigt und erklärt gleichzeitig, dass er mit allen ihm bekannten und mit der Reise zusammenhängenden Sachverhalten (im Sinne des Vorgenannten) auch die übrigen Besteller der Reise, die im Vertrag bzw. in einer schriftlichen individuellen Bestellung angegeben sind, vertraut gemacht hat und ihn diese zu ihrer Anmeldung für die Reise und zur Zustimmung zu den Vertragsbedingungen schriftlich bevollmächtigt haben.
  7. Eine eventuelle Ungültigkeit einiger Bestimmungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen und des Vertrags hat keinen Einfluss auf den übrigen Inhalt.
  8. Das RB behält sich das Recht zur Aktualisierung und Änderung der Daten und Informationen zu Dienstleistungen, Preisen und Reisebedingungen im Katalog oder im gesonderten Angebotsschreiben
  9. Das RB haftet nicht für den Inhalt von Anzeigenseiten im Katalog und anderen Materialien, die das RB herausgibt oder die auf Websites veröffentlicht wurden und von Dritten stammen, und gleichzeitig haftet es auch nicht für die Richtigkeit der Angaben in den Prospekten Dritter, deren Herausgeber es nicht ist und deren Inhalt es nicht beeinflussen kann.
  10. Wenn sich die Definition der Reise im Katalog vom Vertrag unterscheidet, hat der Vertrag stets Vorrang.

 

In Bratislava, den 01.07.2018